Schloss Stolzenfels, Koblenz

Schloss Stolzenfels, vis-a-vis der Burg Lahneck, ist eines der bedeutendsten Bauwerke der neugotischen Zeit. In den Jahren 1242 bis 1259 wurde das einstige Schloss Stolzenfels vom Trierer Erzbischof Arnold von Isenburg in eine Festung umgebaut und errichtete somit eine Zollburg. Der noch heute erhaltene fünseitige Bergfried wurde im Jahre 1248 errichtet.

http://www.rheinreise.de/Stolzenfels.html
http://de.wikipedia.org/wiki/Schloss_Stolzenfels

Burg Maus, St. Goarshausen

Burg Maus, auch Deuernburg, Thurnberg oder Peterseck genannt, liegt oberhalb des Stadtteils Wellmich, einer fränkischen Gründung. Sie wurde vom Trierer Erzbischof Boemund II., Graf von Saarbrücken im Jahre 1355 zur Sicherung seines neu erworbenen Besitzes errichtet und wurde zur beliebten Residenz, daher musste der Wohnturm bald zu seiner doppelten Fläche erweitert werden. Den Namen Maus verdankt sie wohl dem Spott der Grafen von Katzenelnbogen.

http://www.rheinreise.de/Rheinburgen/BurgMaus.html

Burg Lahneck, Lahnstein

Auf einem vorspringenden Felsen oberhalb des Zusammenflusses von Lahn und Rhein und über dem Ort Lahnstein befindet sich die Burg Lahneck. Die Burg mit ihrem fast 30 Meter hohen Turm ist an zwei Seiten von bewaldeten Berghängen umgeben. Durch die Verbindung der mittelalterlichen Wehranlage, der Ausbau in englischer Neugotik und die wertvolle Einrichtung ist ein bedeutendes Zeugnis der Rheinromantik.

Nähere Informationen unter http://www.rheinreise.de/Rheinburgen/BurgLahneck.html

Burg Katz, St. Goarshausen

Burg Katz, einst als Burg Neu-Katzenelnbogen bezeichnet, wurde auf einem vorgeschobenen Felsen direkt neben dem berühmten Loreley-Felsen gebaut. Von Graf Wilhelm II. von Katzenelnbogen wurde die Burg im 14. Jahrhundert (um 1371) als Wehr- und Militärstützpunkt errichtet und nach etwa zwei Jahrzehnten fertiggestellt.

http://www.rheinreise.de/Rheinburgen/BurgKatz.html

Marksburg, Braubach am Rhein

Die einzige nie zerstörte Burg am Mittelrhein.

http://www.marksburg.de

Auf www.burgmodelle.eu ist unter der Rubrik Marksburg ein virtuelles Modell der Anlage des 13. Jahrhunderts zu sehen.

Lustig unterwegs mit dem Aartalexpress

Gemütlich zusammensitzen und dabei gemächlich durch die Landschaft streifen: Der Aartal-Express machts möglich. Er führt Sie durch Wald und Flur, zum Holzheimer Wiesengrund, zur Burgruine Ardeck und zu einer Wildfütterung an der alten Mühle. Ein „rustikales Essgelage“, eine kleine Wanderung sowie Livemusik zum MItsingen und lustige Geschichten aus dem Aartal lassen den Ausflug zu einem unvergesslichen Erlebnis werden.Ganzjährig werden mit dem Aartalexpress etwa 5-stündige Fahrten angeboten. Die Touren starten in Holzheim.Mehr Infos bei der Tourist-Information Diez unter Tel.-Nr. 06432/501275

Lochmühle, Hadamar-Oberzeuzheim

Ehemalige Getreidemühle, Wasserkraftnutzung mittels Durchströmturbine zur Erzeugung elektrischer Energie; Hotel und Restaurant sowie Campingplatz.
Besichtigung der Anlage und Information ueber regenerative Energienutzung aus Wasserkraft mittels Turbine, Geschichte der Mühle, Spielvergnuegen für Kinder, Tiere auf dem Bauernhof.

Kontakt:

Tel. 06433/2288

per Email: info@hessischermuehlenverein.de
http://www.hotel-lochmuehle-westerwald.de/

Neuwagenmühle, Kördorf

Gut erhaltene Wassermühle mit oberschlächtigem Wasserrad zur Stromgewinnung, Insellage, Schilfkläranlage.

Kontakt für Besichtigung, Führungen, Bewirtung, Kinderprogramm und Kulturprogramm:
Tel.: 06486 / 6686 oder per Email: info@neuwagenmuehle.de
http://www.neuwagenmuehle.de

Draisinenfahrten

Der Arbeitskreis Aartalbahn führt in unregelmäßigen Abständen Draisinenfahrten durch.

http://www.arbeitskreis-aartalbahn.de.

Mühle vor dem Obertor, Brunnenstraße 4, Braubach

Wassermühle aus dem 13. Jahrhundert mit Mühlstock aus dem 17. Jahrhundert, Mühlrad am Haus; Bewirtung im angrenzenden Landgasthof und in der Mühle in der Brasserie Brentano
Kontakt fuer Bewirtung und Besichtigung:
Tel.: 02627/9820
per Email: zum-weissen-schwanen@rz-online.de .

Heimat- und Bergbau-Museum Esterau, Rathaus Holzappel

Thematische Schwerpunkt:

  • Dokumentation der historischen Entwicklung der Esterau und der früheren Grafschaft Holzappel
  • Wohnkulturum 1900 („Esterau-Stube“)
  • Kinderspielzeug – Holzappel in Fotografien
  • Geschichte des Erzbergbaus in der Esterau – Mineraliensammlung
  • Melander-Gruft in der evangelischen Johanniskirche
  • Lehrpfad „Grube Holzappel“ bei Dörnberg-Hütte

Öffnungszeiten:

März – Oktober, jeweils sonntags 15:00 – 17:00 Uhr
Gruppenführungen jederzeit – auch wochentags – nach telefonischer Vereinbarung

Auskunft und Anmeldungen:

Förderverein „Heimatmuseum Esterau“ e.V. Holzappel
Lindenallee 2
56379 Holzappel

Telefon: 06439 / 7542, 408, 7390, 7879
Fax: 06439 / 909953
eMail: Willischmiedel@t-online.de

http://www.holzappel-herthasee.de/

Kleines Militärmuseum Laurenburg

Burg Laurenburg
56379 Laurenburg / Lahn
Tel.: 06439/6601geöffnet ganzjährig täglich 10:00 – 18:00 Uhr
außer dienstagshttp://www.laurenburg.de