Voller Freude verfolgte Karin Goebel-Lange (4.v.rechts in weißer Bluse) die feierliche Einweihung „ihres“ Bildstockes. 	Foto: Kahl

Voller Freude verfolgte Karin Goebel-Lange (4.v.rechts in weißer Bluse) die feierliche Einweihung „ihres“ Bildstockes.
Foto: Kahl


Man findet sie in Deutschland hauptsächlich in Franken, in den katholischen Landesteilen von Baden, Schwaben, in den Alpenländern und in stärker besiedelten katholischen Gebieten im Raum Fulda (mit der Rhön), des Münsterlandes sowie der Oberlausitz. In großer Dichte stehen sie in im Alpenraum von Österreich und der Schweiz. Die Rede ist von religiösen Kleindenkmälern – Bildstöcke, Andachtsgrotten, Heiligenhäuschen, in Österreich und Bayern auch als Marterl, in der Schweiz als Helgenstöckli, benannt. In der heimischen Region sind besonders die Bildstöcke entlang von Kreuzwegen (bei Bad Camberg oder bei Frickhofen) bekannt. 

weiterlesen in der NNP

There are no comments yet.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked (*).

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>