Die Akteure der Ardeck-Burgfestspiele während der Verteilung der Rollen für das künftige Stück. Mit dabei der Regisseur Manfred Köhler und der Vorsitzende Ludwig Ries (hinten links). Foto: Wilma Rücker

Bühne – Burgfestspiele haben neues Stück in Planung

Von unserer Mitarbeiterin Wilma Rücker 
Die Akteure der Ardeck-Burgfestspiele während der Verteilung der Rollen für das künftige Stück. Mit dabei der Regisseur Manfred Köhler und der Vorsitzende Ludwig Ries (hinten links). Foto: Wilma Rücker
Die Akteure der Ardeck-Burgfestspiele während der Verteilung der Rollen für das künftige Stück. Mit dabei der Regisseur Manfred Köhler und der Vorsitzende Ludwig Ries (hinten links).
Foto: Wilma Rücker


Holzheim. „Zwischen Petticoat und Galgenstrick“ heißt das neue Theaterstück der Holzheimer Ardeck-Burgfestspiele. Um es gleich vorwegzunehmen: Diesmal findet die Handlung in Londons finsterster Unterwelt statt. Bettler, Gauner, Diebe und sonstige Kriminelle tummeln sich im Schatten der ehrwürdigen Burg Ardeck. Sind die handelnden Personen nun Gauner oder etwa Helden? Auch Kriminelle wurden bisher oft zu Helden stilisiert, und es wurden dabei bleibende Grundlagen für Legenden geschaffen.

 

So auch hier bei „Macheath“, einem Gauner und Zuhälter, dessen originale Geschichte 200 Jahre später in dem Brecht-Stück „Mackie Messer“ neu behandelt wurde. Die nun geplanten Theaterszenen in Londons Verbrechermilieu zeigen den Spiegel der Zeit vor etwa 300 Jahren. Jene Bettleroper wurde 1728 am Lincolns Inn Fields Theatre in London uraufgeführt und wird nun von Regisseur Manfred Köhler für die Ardeck-Bühne neu bearbeitet.

„Es wird komödiantisch verwirrend zwischen all den Straßenräubern, Zuhältern und Frauenhelden“, versprechen Regisseur Manfred Köhler und der Vorsitzende Ludwig Ries. Insgesamt 19 Sprechrollen sind zu besetzen, 30 Personen wirken mit.

Die Hauptrolle, den sagenumwobenen Macheath, das wurde schon verraten, spielt ein Neuzugang, es ist Thomas Laux aus Holzheim. Er ist vor Kurzem an die Aar gezogen und wird sein Talent am 18. Januar bei der ersten Sprechprobe unter Beweis stellen.

„Wir haben etwa 10 Prozent neue Darsteller“, sagte der Regisseur unserer Zeitung. Man darf gespannt sein, denn der enorme Erfolg des „Brandner Kaspar“ ist noch nicht vergessen. Die Ardeck-Mimen genießen in der Region hohes Ansehen. Neu kommt noch ein Unterweltchor dazu, der von Bernd Felten geschult wird.

Die Aufführungen „Zwischen Petticoat und Galgenstrick“ der Ardeck-Burgfestspiele sind geplant für den 21., 22., 28. und 29. August 2015. Gesucht werden noch freiwillige Helfer für den Bühnenaufbau sowie auch noch einige Statisten oder Darsteller für das neue Stück.

Rh.-Lahn-Ztg. Diez vom Samstag, 13. Dezember 2014, Seite 14

There are no comments yet.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked (*).

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>