Theater Viel Applaus für Fairy Tale in Holzheim


Aische (Mara Lenhardt) und Lea (Carina Dresler) hecken bei der Aufführung von „Muscheldikuschel“ was aus.
Foto: Wilma Rücker


Holzheim. Betreutes Wohnen oder Stundenhotel – zwei Möglichkeiten gleichzeitig, um eine marode Pension zu erhalten. Hans, der joviale Besitzer, dargestellt vom charismatischen Thomas Göhl, nutzt beide Möglichkeiten. Das Erstere bringt 400 Euro in der Woche, und die zweite Version ebenfalls – aber in der Stunde. Turbulenzen auf beiden Pensionsebenen bahnen sich an. Die Holzheimer Theatergruppe Fairy Tale setzt sie mit dem Stück „Muscheldikuschel“ amüsant in Szene.

Die bezaubernde Französin Chantalle stellt Miriam Kalteyer mit viel Charme dar. Putzfrau Aische wird herausragend von Mara Lenhardt in Szene gesetzt. Sie trinkt auch mal Spritzwasser (Sekt), ist immer tüchtig und zeigt Verhandlungsgeschick. Bürgermeister Gustav, alias Andreas Lenhardt, ist verheiratet und als Frauenheld, Macho und Ekel verschrien. Ihn gelüstet heftig nach Nina, einer hübschen jungen, blonden Dame, die von Jacqueline Bodewing ahnungslos apart dargestellt wird. Erika, unwissende und ungeliebte Frau des Bürgermeisters (Nadin Stahl), hat sich den jungen Arnold angelacht und liebt ihn heftig. Arnold (Nachwuchstalent Sebastian Krissel) glänzte schon im Wintermärchen als Aladin. Eine tolle Bereicherung im Darstellerteam. Lea (Carina Dresler) findet dabei unverhofft Freude an General a. D. Pfeiffer. Dieser wird von Siggi Solomeyer glanz- und ehrenvoll verkörpert. Mit ganz viel zackiger, militärischer „Attacke“ katapultiert er sich zum absoluten Star „an der Holzheimer Theaterfront“.

Waldemar Pfeiffer, mit „drei F und einem Ei in der Mitte“ sorgt für bunten Wirbel in der zwielichtigen Pension und tritt, trotz seiner „Modelfigur“ mutig in kurzer roter Unterhose in der Raucherlounge auf. Momo (Kerstin Lankes), Frau von Balduin Hinkel, ist mit ihrem braven Gatten in die Abteilung betreutes Wohnen gezogen und hofft auf eine gute Betreuung, die von der AOK „all inclusive“ bezahlt wird. Der Gatte, Balduin Hinkel (Matthias Lammert), genießt zwischendurch den Blick in die falsche Richtung. Schließlich sind Hinkels gelandet, um sich Rentnersex zu gönnen. Das bedeutet: Wärmflasche auffüllen und den Rücken einreiben. Dass die Ehe eine Schicksalsgemeinschaft auch ohne Gütertrennung ist, stellen alle Paare fest. Sie alle treffen sich bei dem reizenden Hans-Jean, um hier ihrem neuen Glück die Tür zu öffnen. Mehr wird hier nicht verraten, denn am nächsten Samstag um 20 Uhr geht es in die zweite Runde im Holzheimer Theater von Fairy Tale bei Monika Birlenbach und ihrem Darstellerteam, das mit großem Applaus bedacht wurde.

Rh.-Lahn-Ztg. Diez vom Dienstag, 27. Mai 2014, Seite 2

There are no comments yet.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked (*).

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>