Der Bedarf an ausgebildeten Erzieherinnen ist nach wie vor sehr groß. Gute Chancen also für die Absolventen der Fachschule für Sozialpädagogik an der Reichwein-Schule.Foto: Fotostudio Sascha Braun

AbschlussAdolf-Reichwein-Schule verabschiedet Absolventen der Fachrichtung Sozialpädagogik nach erfolgreicher zweijähriger Ausbildung

Der Bedarf an ausgebildeten Erzieherinnen ist nach wie vor sehr groß. Gute Chancen also für die Absolventen der Fachschule für Sozialpädagogik an der Reichwein-Schule.Foto: Fotostudio Sascha Braun
Der Bedarf an ausgebildeten Erzieherinnen ist nach wie vor sehr groß. Gute Chancen also für die Absolventen der Fachschule für Sozialpädagogik an der Reichwein-Schule.
Foto: Fotostudio Sascha Braun


Limburg. Studierende der Fachschule für Sozialpädagogik an der Adolf-Reichwein-Schule in Limburg haben ihre Abschlusszeugnisse in Empfang genommen. Im Rahmen einer Feierstunde überreichte Ralf Abel, der Schulleiter der Adolf-Reichwein-Schule, den stolzen Erziehern deren Abschlusszeugnisse.

In seiner eingängigen Rede zitierte der Schulleiter den Schweizer Philosophen Jean-Jacques Rousseau und verwies auf die hohe gesellschaftliche Bedeutung, die Erziehung von Kindern und Jugendlichen in Einrichtungen in professionelle Hände zu geben. Diese Professionalität erwarben die Absolventen in seinen Augen insbesondere durch die Aneignung vielfältiger sozialpädagogischer Kompetenzen, durch interaktive und durch Kooperation gekennzeichnete Projekte sowie durch die Bereitschaft zum lebenslangen Lernen. Zum Abschluss appellierte er noch einmal an die Erzieher, die Menschen in ihrer Einzigartigkeit anzunehmen und sie mit ihren individuellen Begabungen zu fördern.

Außerdem dankte er den Kollegen für ihr pädagogisches Engagement in der zweijährigen Begleitung der Absolventen. Stellvertretend für die vier Klassenlehrer betonte Marliese Schottorf in ihrer bildhaften Rede die Bedeutung der eigenen Persönlichkeit als das wichtigste Instrument, das Erzieher haben und womit sie Verantwortung für ihr professionelles pädagogisches Handeln tragen.

Den Abschluss der Redebeiträge bildete Lisa Gallus mit ihren Ausführungen, die als Vorsitzende des Studierendenrates den Verlauf der Ausbildung aus Studierendensicht humorvoll, nachdenklich und durchgängig authentisch präsentierte. Schulleiter Ralf Abel beendete die aus seiner Sicht würdige, offizielle Abschlussfeier mit der Ehrung und einem Buchgeschenk für die Klassenbesten. Dies waren in diesem Jahrgang Magdalena Spitz, Sophia Löcher, Julia Beul und Silka Mai mit der Traumnote 1,0.

Folgende Erzieher wurden feierlich verabschiedet

Klasse 02 FSSA (Lehrer Thomas Fasel):

Monika Bergmann (Hahnstätten), Marina Bojko (Villmar), Giulia Capuano (Niederneisen), Esther Daum (Niederbrechen), Maria Dormann (Oberneisen), Felicitas Egert (Hahnstätten), Nadine Haßler (Niederselters), Alexandra Hilge (Niederselters), Nicola Kirberg (Idstein), Corinna Ley (Wiesbaden), Selina Lörchner (Niederselters), Lisa Luckas (Burgschwalbach), Karin Mallebrè (Villmar), Denise Matz (Bad Camberg), Antje Mitte (Bad Camberg), Olga Ott (Idstein), Katherina Popov (Dauborn), Nina Ries (Hahnstätten), Sabine Schuster (Selters), Sabrina Smets (Höhn), Magdalena Spitz (Hohenstein-Burg-Hohenstein), Nathalie Theimer (Bad Camberg), Ramona Trur (Mensfelden), Kathrin Unger (Hintermeilingen).

Klasse 02 FSSB (Marliese Schottorf):

Medye Altinisik (Elz), Michelle Angor (Linter), Fabienne Madeleine Annas (Dienethal), Nicole Czaplinski (Bad Ems), Everiena Degen (Limburg), Angelina Deubner (Mensfelden), Lisa Gallus (Weroth), Felicia Hillerich (Linter), Michael Hoppen (Malmeneich), Daniel Huwer (Holzheim), Angelika Kaleck (Hadamar), Amanda Lahdo (Limburg), Silka Mai (Obertiefenbach), Jannika Nierobisch (Hadamar), Esra-Didem Öztürk (Heistenbach), Ramona Preis (Dorndorf), Iryna Sabinski (Limburg), Nicole Schöberl (Seelbach), Janina Sommerfeld (Gräveneck), Natalie Weinbrenner (Beselich).

Klasse 02 FSSC (Nadine Rompel):

Sarah Deibicht (Montabaur), Jessica Eberz (Langenhahn), Albina Ehrlich (Brechen), Jens Enenkel (Offheim), Patrick Gibas (Diez), Martina Görg (Ötzingen), Sabrina Hess (Fussingen), Jan Holleitner (Höhn), Katharina Klotzer (Hüblingen), Mandy Köbernik (Nauheim), Kai André Kölbl (Limburg), Janina Lach (Höhr-Grenzhausen), Svenja Leber (Dernbach), Sophia Löcher (Limburg), Katerina Pagel (Wirges), Michelle Alexandra Peuser (Westerburg), Kristina Podolko (Brandscheid), Iwona Shohdy (Offheim), Julia Strauch (Astert), Kristina Suvorof (Steinebach an der Wied), Julia Tebelius (Oberelbert), Gentijana Ukic (Montabaur), Kathrin Wolter (Halbs).

Klasse 02 FSSD (Claudia Andersen):

Julia Beul (Löhnberg), Meri Bockler (Niederbrechen), Clarissa Bruchmeier (Merenberg), Michele Destenay-Schnell (Drommershausen), Sarah Dresler (Dehrn), Anna Gottschalk (Weilburg), Anika Götz (Kubach), Lena Graubner (Weilmünster), Thomas Jäger (Laubuseschbach), Lara Larissa Klöpper (Edelsberg), Domenic Krepela (Weilburg), Scarlett-Eileen Kröner (Waldhausen), Manuel Linnartz (Obershausen), Patrick Menzel (Löhnberg), Sophie Magdalena Pingel (Weilburg), Nathalie Romina Platte (Koblenz), Claudio Quesada Correa (Kirschhofen), Christina Ryschow (Weilburg), Jana Lee Städtgen (Weinbach), Daniel Weymer (Neustadt/Westerwald), Mona Wittkop (Löhnberg), Svenja Woggon (Dehrn), Anna Zeiser (Mengerskirchen), Maxi Marie Zocher (Schadeck).

Rh.-Lahn-Ztg. Diez vom Donnerstag, 24. Juli 2014, Seite 18

There are no comments yet.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked (*).

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>