Massenhaft Stimmen durften bei der Kommunalwahl wie bei der Auszählung in Altendiez sortiert und vermeldet werden. Foto: Andreas Galonska

Votum – SPD baut Mehrheit in Holzappel aus, CDU gewinnt in Altendiez dazu

Massenhaft Stimmen durften bei der Kommunalwahl wie bei der Auszählung in Altendiez sortiert und vermeldet werden. Foto: Andreas Galonska
Massenhaft Stimmen durften bei der Kommunalwahl wie bei der Auszählung in Altendiez sortiert und vermeldet werden.
Foto: Andreas Galonska


Diez. In den Gemeinden, in denen mehrere Listen zur Auswahl standen, gab es bei der Kommunalwahl sehr unterschiedliche Wahltrends. Hier der Blick in einige Ortsgemeinde der VG Diez. In Altendiez konnte offensichtlich auch die CDU vom Schub für ihren Bürgermeisterkandidaten Thomas Kessler profitieren und schloss mit einem Zugewinn von 6,1 Prozentpunkten und einem Ergebnis von 38,3 Prozent fast zur früher dominierenden SPD auf, auf die 39,9 Prozent der Stimmen entfielen. Die CDU konnte von Verlusten der WG Neidhöfer (minus 6,4) profitieren. Im neuen Gemeinderat haben SPD und CDU je sechs Sitze, auf die WG Neidhöfer entfallen vier Mandate.

Einen eindeutigen Zuwachs erreichten die Sozialdemokraten in Holzappel, wo sie um 9,8 Prozentpunkte zulegen konnten. Die SPD errang mit 68,6 Prozent elf Sitze, die CDU musste sich mit 31,4 Prozent und fünf Sitzen zufriedengeben. In Birlenbach-Fachingen bleiben die Kräfteverhältnisse mit elf Sitzen für die WG Hörle und fünf Mandaten für die SPD unverändert. Die WG Hörle erreichte 70,3 Prozent, die SPD 29,7.

Die Liste der neuen Ortsbürgermeisterin Marie-Theres Schmidt erzielte in Balduinstein mit 57,4 Prozent die Mehrheit gegenüber der WG Holzenthal, auf die 42,6 Prozent der Stimmen entfielen. Mit einem Plus für die Liste des Ortschefs endeten die Ratswahlen in Heistenbach. Dort kam die WG Solbach auf 63,3 Prozent, die SPD kam bei geringen Verlusten auf 36,7 Prozent. Auf die WG Solbach entfallen zehn Sitze, die SPD bekommt sechs. In Holzheim liegt die WG Meyer mit 83,8 Prozent haushoch vor der FWG (16,2). Zehn Sitze gehen an die WG Meyer, zwei an die FWG. In Langenscheid führt die WG Strutt (69,7 Prozent) vor der WG Krüger (30,3). Sie bekommen im neuen Rat acht beziehungsweise vier Mandate. ag

Rh.-Lahn-Ztg. Diez vom Mittwoch, 28. Mai 2014, Seite 15

There are no comments yet.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked (*).

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>