40 Jahre Bücherei Holzheim – eine tolle Jubiläumsfeier

Pünktlich zum Beginn der Veranstaltung füllte sich der schön hergerichtete Dorfplatz mit lieben Menschen, die sich mit der Holzheimer Bücherei verbunden fühlen. Das waren geladene Gäste, Groß und Klein, Alt und Jung. Verbandsbürgermeister Michael Schnatz mit Gattin, Landrat Jörg Denninghoff (am Jubiläumstag noch nicht vereidigt), unser Altbürgermeister Helmut Weimar, das Pfarrerehepaar Wallrabenstein, die befreundeten Büchereien Hahnstätten und Lohrheim, um nur einige zu nennen. Die Liste ist lang!
Monika Mittag bedankte sich bei ihrem Team für das gute Miteinander, auch in schweren Zeiten. Ein großer Dank ging an alle Unterstützer. Dazu gehören die Ehemänner der Team- Frauen, die stets zur Stelle sind, wenn Technik und Muskelkraft erforderlich sind; der Gemeinderat mit Bürgermeister Werner Dittmar, ohne deren finanziellen Zuschuss keine Medien angeschafft werden können; die befreundeten Holzheimer Vereine, die ebenfalls mit Muskelkraft, Räumlichkeiten, Material und Technik, wertvoller Zeit und Zuschüssen zur Stelle sind; die Holzheimer Gastronomen, die unseren Lesesommerabschluss mit Gutscheinen aufwerten.
Kurz wurde die Erfolgsgeschichte umrissen, die durch das Engagement von Gudrun Wald- forst ihren Anfang und Fortschritt nahm. Vor 10 Jahren gab sie den Stab weiter, ist aber noch heute aktiv.
Werner Dittmar ließ es sich nicht nehmen zu drei diesjährigen Dienstjubiläen zu gratulieren: Marina Enders für 30 Jahre, Ulrike Witte-Buschmann für 15 Jahre und Monika Mittag für 10 Jahre ehrenamtliche Arbeit in der Bücherei.
Es gab noch weitere kurze Ansprachen, deren Redner immer wieder betonten, wie wichtig das Lesen ist. „Bücher sorgen dafür, die Welt besser zu verstehen“ oder „Lesen gefährdet die Dummheit“.
Die Kuchentafel war reichhaltig gedeckt, das Team und viele Leserinnen stellten ihre Backkunst unter Beweis. Die Kinder brachten mit der geliehenen Spielekiste aus Diez Bewegung auf den Platz. Kirstin Toennes-Still bot einen kleinen Malkurs für Kinder mit Acrylfarben an und war überwältigt vom großen Interesse. Pünktlich um 16.00 Uhr ertönte die Trillerpfeife von Gudrun Waldforst, die die Kinder zum Erzähltheater Kamishibai abholte. Mit ihren kleinen selbstgenähten Accessoires zeigte Rosemarie Becker, dass auch hier die Bücherei mit ihren Medien Anregungen und Tipps geben kann. Der Bücherfloh- markt wurde gut angenommen. Hier konnte Jeder viele Schnäppchen machen.

Bei dem Holzheimer Bilderätsel konnte jeder sein Wissen rund um Holzheim prüfen. 3 Gewinner konnten sich über Preise freuen:

Den ersten Platz belegte Sabine Fischer. Sie kann sich über einen Gutschein vom Ristorante La Vigna freuen. Den zweiten Platz hat sich Michael Reusch verdient. Er kann diesen Platz mit einer leckeren Flasche „Holzheim Sekt“ feiern. Den dritten Platz belegte Viola Backhausen. Sie durfte sich über ein Buch freuen.


Fazit:
Der Geburtstag der Holzheimer Bücher wurde mit ca. 130 Besuchern gebührend gefeiert!! Es war anstrengend, aber auch sehr schön. Nochmals ein herzliches Dankeschön an alle Helfer an diesem Tag und den Tagen davor.

Impressionen zur gelungenen Jubiläumsfeier
Das Bücherei-Team umgeben von einigen der kunstvollen Kuchenkreationen
Holzheimer Bilderrätsel

Stadtradeln 2022

Auch 2022 nimmt der Rhein-Lahn-Kreis am Stadtradeln teil – diesmal vom 10. – 30.9. Aus unserem „Kercheteam Flacht“ vom vergangenen Jahr (es kamen 5000 km zusammen!) wird nun das „Offene Kercheteam Untere Aar“ – d.h. wir laden alle von der Unteren Aar zur Teilnahme ein. (Es gibt eine Zusammenarbeit mit den Kirchengemeinden Oberneisen mit Lohrheim und Netzbach, Burgschwalbach, Hahnstätten mit Schieshem, Kaltenholzhausen)

Ziel der Aktion ist es möglichst viele Menschen auf das Fahrrad zu bringen (und sei es in der Freizeit), denn wer Fahrrad fährt, schont die Umwelt, vermeidet CO2 und Lärm und lernt seine Region besser kennen. 

Ostergeschenke für Holzheimer Kinder an die Haustüre gebracht

Am Ostersonntag brachte der „Mobile Osterhase“ Ostergeschenke der Gemeinde zu den Holzheimer Kindern nach Hause vor die Haustür.

Die zwei Gehilfinnen des Osterhasen, Jara Conrad und Ida Haberländer, legten die Geschenke in die Nester, die die Kinder vor die Häuser gestellt hatten.

Das mobile Ostergespann wurde von Gerhard Ohl mit seinem Oldtimertraktor gesteuert. Insgesamt hatte der Osterhase 120 Geschenke dabei, so dass jedes Kind bis 12 Jahren mit Geschenken bedacht wurde.

Die Verantwortlichen hoffen, dass im nächsten Jahr das Ostereiersuchen wieder auf dem Dorfplatz stattfinden kann.

Jung und alt beim Osterfeuer der Evangelischen Kirchengemeinde Flacht in Holzheim

Am Karsamstag, 16.04.2022 fand das Osterfeuer der ev. Kirchengemeinde Flacht in Holzheim statt. Zur Kirchengemeinde Flacht gehören die Ortsgemeinden Flacht, Niederneisen und Holzheim.

Warum ein Osterfeuer?

Schon seit Jahrhunderten wird, meist an Karsamstag auf Ostersonntag, das Osterfeuer gezündet. Ursprünglich ist es ein germanischer bzw. heidnischer Brauch. Es soll im Jahr 751 in einem Briefwechsel zwischen Papst Zacharias und dem Missionar Bonifatius erwähnt worden sein.

Das Osterfeuer gilt als ein Symbol für die Wiederauferstehung von Jesus Christus. Aus anderen Quellen weiß man, dass das Osterfeuer auch dazu genutzt wurde den Winter offiziell zu verabschieden und gleichzeitig den Frühling einzuläuten.

Zwecks Vorbereitung auf das Feuer wurde von einigen Holzheimer Bürgern kurz vor Karfreitag ein Holzstapel aus Baum und Strauchschnitt neben dem Holzheimer Sportplatz aufgeschichtet.

Bei herrlichem Sonnenschein hatten sich am Karsamstag, geg. 19:30, ca. 100 Personen am Holzheimer Sportplatz eingefunden.

Pfarrer Klaus Wallrabenstein hielt nach der Begrüßung eine kurze
Andacht, bei der am Ende von den anwesenden Besuchern das Lied „Don`t Worry Be Happy „mit gesummt“ wurde.

Danach wurde geg. 19:45 h der Holzstapel von Gerhard Ohl entzündet.

Kaltgetränke wurden von der Kirche bereitgestellt und konnten käuflich erworben werden.

Am Feuer fanden viele angeregte Gespräche statt. Unter anderem auch zwischen drei ehemaligen Konfirmanden des Konfirmandenjahrgangs 1964 aus den drei Gemeinden des Kirchspiels. Aus Flacht Wilhelm Weil, aus Niederneisen Friedhelm Schlosser und aus Holzheim Karl A. Meyer.

Damit der Holzstapel auch komplett abbrennen konnte, wurde dieser von Hermann Baum mit seinem Traktor entsprechend zusammengeschoben.

Das Fazit des Osterfeuers: Es war ein sehr gelungenes Osterfeuer.