Schwungvoller Break-Dance stand im Mittelpunkt der Feiern zum zehnjährigen Bestehen des Fördervereins für das Diezer Jugendzentrum. Foto: Carolin Bingel

Seit Jahren Treffpunkt für die Heranwachsenden in der Grafenstadt – Förderverein blickt auf erfolgreiches Jahrzehnt zurück – Arbeit der Leiter und der Ehrenamtlichen gelobt

Jeden Tag treffen sich rund 40 Jungs und Mädchen im JuZ – Verein feiert sein Bestehen

Am Dienstag gab’s im Jugendzentrum was zu feiern: Seit zehn Jahren besteht mittlerweile der Förderverein des Diezer Jugendzentrums. Alle Mitarbeiter, Helfer, der Vorstand sowie junge Leute aus dem Zentrum versammelten sich und feierten gemeinsam das Jubiläum und damit die erfolgreich verlaufene Arbeit.

DIEZ. Kein Treffpunkt für junge Leute – so hatte es in der Grafenstadt vor vielen Jahren ausgesehen. Eine Gruppe engagierter Bürger setzte sich aber vehement dafür ein, dass ein Ort für Jugendliche geschaffen wurde und gründeten einen Förderverein. Vor sieben Jahren wurde dann schließlich in einem früheren Kasernengebäude im WilhelmvonNassauPark das Jugendzentrum eröffnet, in dem die Jungen und Mädchen genügend Raum für ihre Entwicklung zur Verfügung gestellt bekommen. „Das Gebäude wird jeden Tag von zirka 30 bis 40 Jugendlichen besucht. Außerdem bieten die Mitarbeiter den Jugendlichen immer wieder verschiedene Veranstaltungen an“, erzählt die Vorsitzende des Fördervereins, Britta Bodewing.

Schwungvoller Break-Dance stand im Mittelpunkt der Feiern zum zehnjährigen Bestehen des Fördervereins für das Diezer Jugendzentrum.  Foto: Carolin Bingel
Schwungvoller Break-Dance stand im Mittelpunkt der Feiern zum zehnjährigen Bestehen des Fördervereins für das Diezer Jugendzentrum. Foto: Carolin Bingel


Mit dem Jugendzentrum wurde in Diez eine Begegnungsstätte für Jugendliche aus allen sozialen Schichten geschaffen. „Ohne die vielen ehrenamtlichen Mitarbeiter sowie die Pädagogen, die im Jugendzentrum super Arbeit machen, wäre das Jugendzentrum nie so erfolgreich geworden“, lobt die Vorsitzende das Engagement aller Helfer und der ehrenamtlichen Mitarbeiter.


Viel Geld für das JuZ gesammelt

Beim Spendenlauf waren folgende Läufer ganz besonders erfolgreich:

  • Annette Fassbender: 60 Runden

  • Andreas Schunk: 55 Runden

  • Vllasum Gashi: 51 Runden

  • Jana Fassbender: 50 Runden

  • Holger Fassbender: 55 Runden

  • Philipp Bodewing: 45 Runden

Den Rundenrekord stellte Holger Sell, der von der Kirchengemeinde St. Peter gesponsert wurde, mit 70 Runden auf.
Die Familie Fassbender, die von der Volksbank unterstützt wurde, lief insgesamt 171 Runden.
Paul Möhler brachte 500 Euro und Stefanie Roth 387 Euro für die Kasse des Jugendzentrums ein.


Ihr Dank galt vor allem Dirk Heuser, dem ersten pädagogischen Leiter des Jugendzentrums, sowie dessen Nachfolger Thomas Konschak. Auch Stefanie Roth, die für die Mädchen im Jugendzentrum zuständig ist, leistet in den Augen der FördervereinsChefin hervorragende Arbeit. Bodewing unterstrich auch die wichtige Rolle der Verbandsgemeinde. Neben dem erheblichen Haushaltsbetrag, den die Gebietskörperschaft zur Verfügung stellt, unterstützt die Verwaltung das Jugendzentrum auch sonst in allen Belangen. Jüngst gab es sogar einen neuen Kicker fürs Jugendzentrum. Besonders hat es auch alle Helfer des Jugendzentrums gefreut, dass bei dem Spendenlauf am Wochenende so viel Geld in die Kasse geflossen ist. Über 4300 Euro sammelten die Läufer mit den jeweiligen Sponsoren für den guten Zweck ein.

Krönung der Jubiläumsfeier: Mädels aus dem Jugendzentrum hatten einen Tanz einstudiert und führten ihn gekonnt vor. Auch die Jungs zeigten, was sie drauf haben: Mit gewagten BreakDance- Einlagen begeisterten sie das Publikum.

Carolin Bingel
Rh.-Lahn-Ztg. Diez vom Donnerstag, 23. September 2004, Seite 16

There are no comments yet.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked (*).

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>